Informationen zur Orientierungsstufe

Die Orientierungsstufe des Gymnasiums Trittau besteht derzeit (Schuljahr 2016/17) aus  fünf fünften und  vier sechsten Klassen. Im Folgenden erhalten Sie nähere Informationen über unser Konzept und zur Organisation der Orientierungsstufe.

 

Was ist die Orientierungsstufe? Welche Ziele verfolgt sie?

Die Jahrgangsstufen 5 und 6 sind am Gymnasium als „Zeit der Orientierung“ gestaltet. Es gilt, in enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit zwischen Eltern und Lehrern herauszufinden, ob das Gymnasium die richtige Schulart für das Kind ist. Für uns Lehrkräfte ist es wichtig, dass sich Eltern auch aus eigener Initiative an die Lehrkräfte wenden, wenn sie Probleme in der Leistungsentwicklung oder der sozialen Integration ihres Kindes sehen. Da den Schülerinnen und Schülern zwei Schuljahre zur Orientierung zur Verfügung stehen, gibt es zwischen der fünften und sechsten Jahrgangsstufe kein Versetzungszeugnis, sie steigen in die sechste Jahrgangsstufe auf. Am Ende der sechsten Jahrgangsstufe gelten die Versetzungsbestimmungen der Schulartverordnung Gymnasium. Schülerinnen und Schüler, die am Gymnasium nicht versetzt sind, werden in die Jahrgangsstufe 7 der Gemeinschaftsschule schräg versetzt.

Artikel vom